Ihr Warenkorb

Futterumstellung – so klappt es

Sie möchten Ihren Vierbeiner gesund ernähren? Vielleicht hat er aber auch eine Unverträglichkeit entwickelt und nun muss möglichst schnell ein neues, gut verträgliches Futter gefunden werden? Das RAW Nature kaltgepresste Trockenfutter ist eine gute Wahl für Allergiker-Hunde oder wenn Sie Ihren Liebling ganz einfach gesünder ernähren möchten. Der hohe Fleischanteil ohne Schlachtabfälle oder andere minderwertige Zutaten garantiert eine optimale Nährstoffversorgung bei hoher Verträglichkeit des Futters. 

Futterumstellung - gesunde Ernährung für den Hund

Eine Futterumstellung bedeutet Stress für den Hundemagen

Bevor Sie anfangen, machen Sie sich zunächst bewusst: Die Futterumstellung setzt den Magen Ihres Hundes unter Stress. Das kann sich während der Umstellung unterschiedlich bemerkbar machen. Der eine Hund trinkt deutlich mehr. Ein anderer braucht plötzlich einen längeren Spaziergang, da sein Geschäft einfach größer ist oder öfter erledigt werden will.

Um Irritationen im Magen zu vermeiden, sollte die Futterumstellung direkt erfolgen. Ein Mischen mit dem alten Futter ist bei der Umstellung auf kaltgepresstes Hundefutter nicht zu empfehlen.

Diese und andere Reaktionen auf das neue Futter sind nicht ungewöhnlich. Sie lassen meist bereits nach wenigen Wochen nach und sind nicht weiter schlimm. Beginnen Sie die Futterumstellung allerdings aufgrund einer neu entwickelten Unverträglichkeit Ihres Hundes, kann sich der Prozess etwas länger hin ziehen. Hier ist der direkte und vollständige Wechsel auf ein anderes Futter besonders wichtig, um Wechselwirkungen mit dem vorherigen ausschließen zu können. Die Erholung des Magen-Darm-Traktes nach einer Unverträglichkeit dauert seine Zeit, sodass gerade in den ersten Tagen noch Nachwirkungen des alten Futters auftreten können. 

Futterumstellung Hundefutter

Warum ist das so?

Kaltgepresstes Trockenfutter wird anders produziert als viele der gängigen Futtersorten aus dem Extruder. Die Nährstoffe bleiben hier fast vollständig erhalten und müssen nicht künstlich beigefügt werden. Dadurch wird das Futter im Magen Ihres Hundes ganz anders verwertet als extrudiertes Hundefutter. In der Regel bessern sich diese Begleiterscheinungen allerdings nach 2-3 Wochen. Bei Hunden mit einem empfindlichen Magen kann es mitunter noch etwas länger dauern, langfristig sorgen die Vorteile des kaltgepressten Hundefutters aber auch hier für eine Entspannung. Geben Sie ihrem Hund die für ihn notwendige Zeit zur Futterumstellung. Er wird es Ihnen mit einem Plus an Lebensfreude und Vitalität danken.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ähnliche Beiträge

bedarfsgerechtes hundefutter

Bedarfsgerechtes Hundefutter – Teil 2

Bedarfsgerechtes Hundefutter setzt sich aus einem ausgewogenen Verhältnis aller wichtigen Nährstoffe, Vitamine und Spurenelemente zusammen. Im letzten Beitrag zur bedarfsgerechten Ernährung wurden bereits die Makronährstoffe genauer beleuchtet.

Mehr erfahren »

15 € geschenkt für Ihre Newsletter Anmeldung

Hier eintragen!